Telenot Hiplex Zentralentechnik

Gefahrenmeldezentrale mit Zutrittskontrolle

Telenot Hiplex presented by SafeTech
Telenot Alarmsysteme

Erste Eckdaten der neuen Telenot Hiplex

Die Einbruchmelderzentrale der Baureihe hiplex 8400H bietet höchste Sicherheit und Flexibilität für alle Ihre Sicherheitsanforderungen. Sie verbindet modernste Installationstechnik mit maximaler Zuverlässigkeit  und Funktionalität.
Durch den modularen Aufbau lässt sich  die hiplex 8400H für alle heutigen und zu- künftigen Anforderungen bedarfsgerecht  konfektionieren. Ein vielfältiges Programm  an Peripheriekomponenten wie Zutritts- kontrolllesern, Bewegungsmeldern, Touch- Bedienteilen in unterschiedlichen Design- varianten sowie technischen Meldern lässt sinnvolle und formschöne Lösungen entstehen.
 
In der Praxis überzeugt die hiplex 8400H mit einer komplett neu entwickelten Hardware, die alle aktuellen und auch kommende Anforderungen mit Leichtigkeit erfüllt.
Auch die vollständig neue Parametriersoftware hipas besticht durch die bediener- freundliche grafische Bedienoberfläche.  Fernservice und Fernparametrierung runden das Tophandling ab.
Je nach Zentralentyp ist der Ausbau mittlerer bis großer Anlagen in modularer Bauweise möglich. Für die verschiedenen Ausbaustufen stehen unterschiedliche Gehäusetypen zur Verfügung. Die stabilen Stahlblechgehäuse sind plombierbar und mit Kabeleinführungen versehen.
Die Leser-Schnittstelle zur Anschaltung von comlock-/cryplock-Lesern kann neben der Funktion als Schalteinrichtung auch zur
Zutrittskontrolle verwendet werden. Indivi- duelle und kostengerechte Lösungen für alle Sicherheitsfragen lassen sich durch    die Vielfalt ausgereifter Komponenten realisieren.
Das neue leistungsstarke Schaltnetzteil (12 V / 34 Ah) ist auf der Zentralenplatine integriert. Zum Einbau einer TELENOTÜbertragungseinrichtung ist ein Montageplatz vorhanden. Die Telefondose kann mit der Zentrale überbaut werden.
Mit der Alarmanlagen-App BuildSec ist die Bedienung und Darstellung von Betriebszuständen in der Einbruchmelderzentrale über Smartphone und Tablet möglich. Unterstützte Betriebssysteme sind iOS und Android.
Die Nutzung der Alarmanlagen-App BuildSec und die Durchführung eines Fernservice ist direkt über die integrierte Ethernet-Schnittstelle möglich.

 

Ist Sicherheit nur einfach ein gutes Gefühl? Oder, wie lässt sich Sicherheit definieren?
Wann sind Menschen, Sachwerte und Güter in gewerblichen, industriellen, öffentlichen und privaten Gebäuden wirklich sicher und
zuverlässig geschützt?
Seit 50 Jahren verwendet TELENOT jede Entwicklerminute, um auf diese Frage konkrete Antworten zu geben. Das Ergebnis
sind immer wieder neue Produkte, die allen Beteiligten sowohl das gute Gefühl von Sicherheit geben, als auch nachweislich über
unzählige Versuche in Labors und im Feld sowie jahrzehntelang bewährten Praxiserprobungen unter Beweis gestellt haben:
Sicherheit heißt Zuverlässigkeit, Sicherheit ist definierbar, Sicherheit heißt TELENOT.
Diese Tradition führt die neue Generation an Einbruch- und Gefahrenmelderzentralen hiplex in unerreichter Art und Weise fort.
Die TELENOT hiplex-Zentralen entsprechen und erfüllen nachfolgende Bestimmungen, Vorschriften und Richtlinien, bestätigt von
den offiziell akkreditierten Prüfinstituten der jeweiligen Länder und übergeordneten europäischen Organe zur Prüfung von:

􀂠 VdS Schadenverhütung GmbH
VdS-Klasse A, B und C
􀂠 DIN EN 50131: Grad 3
􀂠 VDE 0833
􀂠 BSI Bundesamt Sicherheit in
der Informationstechnik
􀂠 Richtlinien für Überfall- und Einbruchmeldeanlagen
mit Anschluss
an die Polizei (ÜEA)
􀂠 VSÖ Verband der Sicherheitsunternehmen
Österreichs
􀂠 SES Verband Schweizerischer Errichter
von Sicherheitsanlagen

 

 

Technische Daten

Die hiplex 8400H ist eine Einbruchmelderzentrale entsprechend den Bestimmungen, Vorschriften und Richtlinien DIN EN 50131 Grad 3, der VdS-Klasse C, VDE 0833 und der ÜEA-Richtlinien der Polizei. Die Einbruchmelderzentrale ist für den Einsatz im gewerblichen, industriellen und privaten Bereich geeignet.
Für die verschiedenen Ausbaustufen stehen unterschiedliche Gehäusetypen zur Verfügung.
Die Leser-Schnittstelle zur Anschaltung von comlock-/cryplock-Lesern kann neben der Funktion als Schalteinrichtung auch zur Zutrittskontrolle verwendet werden.
Die Einbruchmelderzentrale ist in einem stabilen, plombierbaren Stahlblechgehäuse mit Kabeleinführungen eingebaut.
Das Netzteil 12 V / 34 Ah ist auf der Zentralenplatine integriert. Zum Einbau einer TELENOT-Übertragungseinrichtung ist ein Montageplatz vorhanden. Die Telefonanschlussdose kann mit der Einbruchmelderzentrale überbaut werden.
Mit der Alarmanlagen-App BuildSec ist die Bedienung und Darstellung von Betriebszuständen in der Einbruchmelderzentrale über Smartphone und Tablet möglich. Unterstützte Betriebssysteme sind iOS und Android

 

  • Merkmale
  • Busorientiertes System, basierend auf dem TELENOT-Systembus com2BUS
  • Bis zu 15 unabhängige Sicherungsbereiche (gemäß VdS 2 unabhängige Sicherungsbereiche) und 1 Zentralen-Schutzbereich realisierbar
  • Bis zu 512 Meldebereiche parametrierbar
  • Bis zu 500 Codes parametrierbar
  • Erstmelderkennung
  • Gehtest-Funktion
  • Einmannrevision
  • Betrieb mit Austritts-/Zutrittsweg (z. B. externe Scharfschaltung über Bedienteil) möglich
  • Ereignisspeicher
  • - VdS (ca. 4000 Ereignisse)- Alarme (ca. 1000 Ereignisse)- Global (ca. 100.000 Ereignisse)
  • Erweiterbar mit bis zu 48 Türmodulen comlock 410
  • Erweiterbar mit bis zu 48 Transceivermodulen hilock 203
  • Erweiterbar mit bis zu 48 Meldergruppenmodulen 5-MGM C2
  • Parallele und serielle Schnittstelle (für detaillierte Meldungsübertragung) zur Übertragungseinrichtung
  • Ethernet-Schnittstelle zum Anschluss an einen Router für den Fernservice über hipas und die Bedienung über die Alarmanlagen-App BuildSec
  • App-fähig (Alarmanlagen-App BuildSec)
  • Integriertes Netzteil 12 V / 34 Ah
  • Firmware-Update über hipas-Parametriersoftware möglich

 

Einbruchmelderzentrale hiplex 8400H im Gehäusetyp GR80.
Zur Sabotageerkennung bei Entfernen von der Montagefläche ist als Zubehör ein Abreißmelder erhältlich.

 

  • Einbruchmelderzentrale
  • Anschlusstechnik Federkraftklemmen
  • Bis zu 15 unabhängige Sicherungsbereiche (gemäß VdS 2 unabhängige Sicherungsbereiche) und 1 Zentralen-Schutzbereich realisierbar
  • 3 com2BUS-Stränge (davon 2 physikalisch getrennt) für Bedienteile, Türmodule, Meldergruppenmodule und andere Peripheriegeräte
  • 2 getrennte Schnittstellen zum Anschluss von comlock-/cryplock-Lesern
  • 2 getrennte BUS-1-Stränge (für je 63 BUS-1-Adressen)
  • 16 konventionelle Meldergruppen
  • 3 Relaisausgänge
  • 15 Transistorausgänge +12-V-schaltend
  • 6 Transistorausgänge GND-schaltend

  • Gehäuse GR80
  • 1 Montageplatz für Übertragungseinrichtung
  • 1 Akku-Stellplatz 12 V / 7,2 Ah
  • Umweltklasse gemäß VdS 2110 Klasse II
  • Betriebstemperatur -10 °C bis +55 °C
  • Schutzart IP40
  • Material Gehäuse Stahlblech pulverbeschichtet
  • Abmessungen (BxHxT) 310x275x126 mm
  • Farbe Gehäusetür RAL 9016 Verkehrsweiß
  • Farbe Gehäuseunterteil RAL 9006 Weißaluminium

  • Stromaufnahme ca. 95 mA
  • Versorgungsspannung 230 V AC

 

Telenot Hiplex
Die Hiplex arbeitet schneller als manch menschliches Gehirn.

Das neue Flaggschiff von Telenot stellt alles in den Schatten!

Die größte Gefahrenmeldezentrale Europas kommt von Telenot.

Über das genaue Ausmaß dieses Systems lässt sich nur spekulieren.

Im Vollausbau wird die hiplex eine ganze Stadt vor Einbruch und unerlaubten Zutritten schützen.

Dies war zumindest das Ziel des genialen Entwickler Teams, welches seit 50 Mannjahren an der Telenot Hiplex tüftelte.

Sicherlich gab es Rückschläge und Probleme mit dem Lieferanten des Hauptprozessors und eben andere kleinere und größere Zwischenfälle, welche wir jetzt alle vergessen können.

Denn wir habe sie im Betrieb und mehrfach in Betrieb genommen.